=In den letzten Jahren hab ich wieder Spaß am ECHTEN Computer Freak Dasein gefunden.=

Nach meinem letzten Versuch 1999 mich als Computer Freak auch im Leben zu etablieren, durch eine Begegnung mit Hackern und Nerds im Chaos Computer Club und der E-Werk Computer Gruppe, bin ich mit meiner Computersucht bei den Künstlern hängen geblieben. Diverse Zeit vor dem Screen hab ich in diesem Jahrzehnt (2002 - 2012) natürlich dann auch verbracht. Mit den vielen tollen Computerprogrammen die Künstler verwenden. Und, heutzutage ist jeder Künstler auch irgendwie ein Computerjunkie... Ich hingegen blieb der Computerfreak. Junkie sein ist mir zu gefährlich, auch wenn man diese Gefahr sicher mit einem aufregendem Leben leben kann...

... Mein Berührung mit den Junkies war als Zigarettenjunkie... Der bin ich jetzt seit 10 Jahren aber nicht mehr und mein Lebensgefühl ist leidenschaftlich durch viel Sport mit "ohne Drogen und Alkohol" verknüpft... Ich finde es auch immer wichtig niemand mit einem anderen Lebensgefühl auszuschließen, also bereue ich auch die Zeit als Kippenjunkie nicht auch wenn ich schreiben kann das ich ohne Rauch in der Lunge - und als Sportler - ein viel erfüllteres Leben führen kann und den Nikotinkick in keiner Weise vermisse.

Dafür gibt es ein paar mal im Monat starken Barista Cafe...

Aber zum Computer Freak Dasein...

...Hacker und Nerd will ich nicht sein

Persönlichkeitsvielfalt-, aber das Hackerimage übt natürlich immer einen starken Reiz aus... wahrscheinlich wegen dem geheimnisvollen Underground Image

...Computerfreak sein ist was tolles. Sozusagen "abgefreakt" vom Computer. Wie "abgefuckt" durchs Junkieleben, "abgefahren" als Schauspieler, "abgespaced" durch die Musik, "abgesackt" durch die Liebe oder "abgehoben" als Pilot

Was ich sage will, letztlich verbringe ich wieder viel Zeit mit dem wie es die Hacker nennen "Spaß am Gerät". Sozusagen hinter den Kulissen der ganzen Anwendungen in den Tiefen des Systems Linux.